Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert in energieeffiziente Wohnungen umgewandelt

Stenberg in Hudiksvall ist ein Bauernhof, der schon seit dem 18. Jahrhundert bewohnt war. Jetzt wurde er in acht Wohnungen umgewandelt, die nach dem Passivhaus-Standard mit beeindruckenden energieoptimierten Lösungen gebaut wurden.

30.05.2024

Im Osten Schwedens in Hälsingland liegt der Hof Stenberg bei Hudiksvall, wo Klas Boman bis vor einigen Jahren arbeitete. Jetzt wurde der Hof nach einer umfassenden Umgestaltung des Geländes in eine Wohnanlage umgewandelt.

– Seit 40 Jahren diente der Hof als Arbeitsplatz für meine alte Firma, aber als wir 2017 das Unternehmen verkauften, standen 800 Quadratmeter leer. Also beschlossen wir, aus den alten Büroflächen Wohnraum zu schaffen, sagt Klas Boman, Inhaber von Boman&Compani.

Heute gibt es acht Wohnungen, von denen drei neu gebaut und vier komplett renoviert wurden. In der achten Wohnung wohnt Klas Boman mit seiner Familie. Insgesamt gibt es 1.254 Quadratmeter Wohnfläche, wobei die größte Wohnung 243 Quadratmeter und die kleinste 116 Quadratmeter umfasst.

Alle Wohnungen wurden als Genossenschaftswohnungen verkauft und sind seit März 2022 bewohnt.

 

Wiederverwendung und Passivhaus-Standard

Das Ziel des Projekts war es, zu zeigen, wie man mit einem niedrigen CO2-Fußabdruck bauen und leben kann und dass es möglich ist, Häuser zu bauen, die noch weitere 300 Jahre halten. Alle Materialien werden daher unter dem Gesichtspunkt des Lebenszyklus ausgewählt, und die Häuser werden nach dem Passivhaus-Standard gebaut.

Passivhäuser sind Niedrigenergiehäuser, die sehr gut isoliert sind, so dass sie mit Sonnenwärme und der von den Bewohnern selbst erzeugten Energie beheizt werden können.

Das bedeutete auch, dass die Handwerker darin geschult werden mussten, entsprechend den Anforderungen an die Umwelt- und Klimabedingungen und die richtige Materialwahl zu bauen.

– Wir begannen damit, die Handwerker auszubilden, die auf der Baustelle tätig sein sollten. Vor der Schulung mussten sie Fragen beantworten, damit wir die Schulung optimal gestalten konnten.

Bei dem Projekt wurde so viel wie möglich wiederverwendet. Vom ältesten auf dem Hof verbliebenen Haus – einem Blockhaus aus der Mitte des 18. Jahrhunderts – haben wir das Holz für eine neue Fassade wiederverwendet.

Fokus auf Energieoptimierung

Klas Boman berichtet, dass die Entscheidung, weniger umweltbelastend zu bauen, auch für die Energielösungen des Grundstücks gelten sollte. Das langfristige Ziel in Stenberg ist es, selbstversorgend mit Energie zu sein, und heute ist der Hof zu rund 60 Prozent selbstversorgend.

– Stenberg ist ein lebendiges Experiment. Ziel des gesamten Projekts ist es, zu zeigen, was möglich ist. Das Projekt ist unsere „Rückzahlung“ an die Umwelt für die von uns verbrauchte CO2 -Menge. Wir haben 270 Quadratmeter Solarzellen, die 65 kWp erzeugen. Das entspricht etwas mehr als der Hälfte unseres Gesamtverbrauchs. Dazu haben wir mehrere Batterielösungen, die uns fast 500 kWh Speicherkapazität bieten.

kWp steht für Kilowatt-Peak und ist ein Ausdruck für die maximale Leistung der Solaranlage.

– Die Gesamtkapazität bedeutet, dass wir bei einem Stromausfall mehrere Tage lang selbstversorgend wären. Energiespeicherung ermöglicht es uns, teuren Strom durch günstigeren Strom zu ersetzen. Wir laden die Batterien auf, wenn die Energie günstig ist, und nutzen sie, wenn der Strom teuer ist. Das bringt große Einsparungen, sagt Klas Boman und fügt hinzu:

– Stenberg ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Das Ziel, für weitere 300 Jahre zu bauen, geht einher mit einer hochmodernen Energielösung.

Im Sommer 2023 erhielt Stenberg acht gemeinsam genutzte Elektroautos, die Teil der Energielösung für das gesamte Gebäude sind. Die Batterien der Autos werden aktiv genutzt, um Sonnenenergie zu speichern und Strom zu kaufen, wenn der Tagespreis am niedrigsten ist. Diese Lösung ist die erste ihrer Art in Europa.

Überwachung des Verbrauchs der Wohnungen

Alle Wohnungen werden mit Wärmepumpen beheizt. In sechs der Wohnungen wurde eine Fußbodenheizung installiert, in zwei Wohnungen eine Fußbodenheizung in Kombination mit Heizkörpern. Dazu gibt es eine gemeinsame Warmwasserbereitung.

– Unsere Energielösung bietet uns gute Möglichkeiten, Energie zu sparen, auch thermisch. Die Energiepreise werden jeweils für die nächsten 24 Stunden festgelegt. Mit diesem Wissen ist es möglich, die Temperatur z. B. des Warmwasserspeichers anzupassen, so Klas Boman..

Ziel ist es, alle Ressourcen optimal zu nutzen:

– Das bedeutet, dass wir alles Mögliche überwachen und je nach Jahreszeit, Wetter und Energiepreis automatisch Maßnahmen ergreifen können. Das System wird selbstlernend sein, was bedeutet, dass es immer besser darin wird, optimal zu arbeiten.



Troldtekt ist effektiv und ästhetisch

Im Inneren von sechs der acht Wohnungen wurden Troldtekt Akustikplatten verwendet. Eine gute Schallabsorption ist wichtig, da die Deckenhöhen zwischen 3,4 und 6,5 Metern liegen und die Böden aus Beton und Eiche bestehen. Troldtekt zeichnet sich hier durch eine besonders effektive Schallabsorption aus.

Die Designlösung Troldtekt Line in Natur Grau passte hervorragend zu unseren Wänden aus Birkensperrholz und den grauen Betonböden. Das sorgt für Schlichtheit, gerade Linien und ein klares Design, das in allen Wohnungen erkennbar ist. Die klaren Linien sind tatsächlich der gemeinsame Nenner, sagt Klas Boman und verweist auf die Längsrillen von Troldtekt Line. Er fügt hinzu:

– Troldtekt ist in vielerlei Hinsicht fantastisch. Das Cradle-to-Cradle-Konzept, dem Troldtekt folgt, ist beeindruckend und inspirierend, und zusammen mit den guten Produkteigenschaften sowie der schnellen und einfachen Montage war die Wahl naheliegend, so Klas Boman abschließend.

 

Weitere Bilder von Stenberg in Hudiksvall ansehen