Weitere Auszeichnung für Akustikplatten mit neuem Zementtyp

24:e maj. 2022

Troldtekt®-Platten auf Basis des neuen Zementtyps FUTURECEM™ haben einen German Innovation Award 2022 erhalten. Mit dem Preis werden nachhaltige Design-Innovationen ausgezeichnet.

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen nimmt Troldtekt für seine Akustikplatten auf Basis des neuen Zementtyps FUTURECEM eine wichtige Auszeichnung entgegen. Die Platten, die einen negativen CO2-Fußabdruck in der Herstellung haben, sind Gewinner eines German Innovation Award in der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business“. Troldtekt nahm die Ehrung auf der offiziellen Preisverleihung am 24. Mai in Berlin entgegen.

Der deutsche Innovationspreis wird vom Rat für Formgebung verliehen, der auch weitere Auszeichnungen wie den German Design Award und die ICONIC Awards vergibt. Mit dem German Innovation Award werden innovative Produkte und Lösungen prämiert, die unter anderem auf Nachhaltigkeit sowie einen geringen Energie- und Ressourcenverbrauch abzielen.

Frei von schädlichen Inhaltsstoffen

Anfang des Monats erhielt Troldtekt auf Basis von FUTURECEM einen Green Product Award – sogar als Bester in seiner Kategorie. Dazu sagt Tina Snedker Kristensen, Leiterin Nachhaltigkeit und Kommunikation bei Troldtekt A/S:

„Die beiden renommierten Auszeichnungen bestätigen, dass wir eine Akustiklösung entwickelt haben, die für Bauherren und Planer sehr attraktiv ist. Die Verringerung des CO₂-Fußabdrucks mithilfe von geeigneten Baumaterialien steht bei heutigen Bauvorhaben ganz oben auf der Agenda. Hier werden die neuen Akustikplatten ein Teil der Lösung. Zugleich haben wir mit der Cradle to Cradle-Zertifizierung in Gold den Nachweis dafür erbracht, dass die Platten schadstofffrei sind.“

„Es ist eine Errungenschaft, dass wir traditionellen Zement durch FUTURECEM ersetzen können, ohne dass die Eigenschaften unserer Platten beeinträchtigt werden. Wir haben jetzt ein zementbasiertes Produkt, das von der Herstellung bis zur Wiederverwertung oder Entsorgung einen negativen CO2-Fußabdruck aufweist“, ergänzt Vibeke Pedersen, Technische Leiterin bei Troldtekt.

FUTURECEM hat einen um 30 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck als herkömmlicher Zement. Das Holz als zweiter Rohstoff der Akustikplatten nimmt in der Wachstumsphase mehr CO2 auf, als bei der Produktion von FUTURECEM, beim Rohstofftransport und bei der Herstellung der Akustikplatten anfällt. Deshalb weist die Ökobilanz im Produktionsstadium ein Ergebnis im Minusbereich auf.

EPDs für preisgekrönte Varianten abrufbar

Bauherren und Planer, die die preisgekrönten Akustikplatten von Troldtekt in Betracht ziehen, haben bequemen Zugang zu deren Umweltdaten und Ökobilanzen. Für vier Varianten der neuen Akustikplatten auf Basis von FUTURECEM stehen jetzt Umwelt-Produktdeklarationen (EPDs) bereit. Die EPDs gibt es für Platten mit und ohne Farbanstrich und für die preisgekrönte Serie aus Troldtekt-Designlösungen.

Die EPDs belegen unter anderem, dass die neuen Troldtekt-Akustikplatten im Produktionsstadium Emissionen von -1,37 kg CO2/m2 verursachen (EPD-Phasen A1–A3: Rohstoffgewinnung und -transport, Herstellung). Zum Vergleich verursacht Troldtekt auf Basis von herkömmlichem Grauzement im Produktionsstadium Emissionen in Höhe von +0,68 kg CO2/m2.

>> Zum Download der EPDs

>> Mehr über Troldtekt auf Basis von FUTURECEM

 

FAKTEN: Über den German Innovation Award

  • Mit dem German Innovation Award werden Produkte und Technologien ausgezeichnet, die echte Innovationen darstellen. Lösungen, die sich aus der Menge herausheben, weil sie einen Nutzen für Mensch und Umwelt bringen. Der Preis wird vom deutschen Rat für Formgebung ausgelobt.
  • Die Fachjury legt unter anderem Wert darauf, dass die Innovationen Aspekte wie Nachhaltigkeit sowie Energie- und Ressourceneinsatz berücksichtigen.
  • Die Jury vergibt eine „Gold“-Auszeichnung pro Kategorie sowie mehrere „Winner“-Auszeichnungen für Innovationen. Troldtekt wurde als Winner ausgezeichnet.