Spiel mit der Geometrie

Tidsmaskinen – „Zeitmaschine“ – heißt die neue Erweiterung des Horts der Lergravsparken-Schule in Kopenhagen. Der Schulhort besteht aus insgesamt drei Gebäuden, deren Grundstock eine alte Villa bildet, die für den neuen Zweck saniert wurde. Von der Villa aus gelangt man durch einen neuen Glasgang in einen siebeneckigen Turmneubau, dessen drei Etagen für Theaterspiel, körperliche Bewegung und Musik genutzt werden.

Die drei Baukörper fungieren als Ganzes, und auch der Turm orientiert sich baulich an der Umgebung, wodurch sich das Ensemble sehr gut ins Stadtviertel einpasst. Gebaut wurde der Turm aus klassischen roten Mauerziegeln, die ihm ein markantes Äußeres verleihen und zugleich hervorragend mit den Wohnhäusern des Viertels, ihren Erkern und Dachgauben harmonieren.

In der klassizistischen Villa wurden einige Räume mit historischen Möbeln eingerichtet, unter anderem ein altes Wohnzimmer, die Bibliothek und der Kaufmannsladen. Daher rührt der Name „Zeitmaschine“. Im Erdgeschoss des Turms wurde ein Theater eingerichtet. Die Obergeschosse sind für Bewegung und Musik vorgesehen. Das siebeneckige Form des Turms wirkt einladend und fördert einerseits die Bewegung, ermöglicht aber auch konzentriertes, stilles Spielen.

Ruhige Räume

Der Turm der Zeitmaschine wirkt außergewöhnlich, unbekannt. Dennoch haben es die Planer von BBP Arkitekter vermocht, ihn harmonisch erscheinen zu lassen. Dank der Verwendung roter Mauerziegel innen und außen wirkt der Turm im Kontext weniger auffällig, als man meinen sollte. Die sieben Kanten und Ecken, die runden Fenster und das sternförmige Dach mit spitzen Satteldachgiebeln sind bekannte geometrische Elemente, und die Ziegel vermitteln Wärme und Stofflichkeit.

Sämtliche Raumdecken im Turm sind mit Akustikplatten von Troldtekt ausgestattet, die die Stofflichkeit erhöhen und dabei die Akustik dämpfen. Im zweiten Obergeschoss, dessen Decke bis zu den sieben Firsten des sternförmigen Dachs offen ist, wurden die Troldtekt-Platten mit Holzleisten eingefasst, was die besondere Geometrie hervorhebt. Die Decken und Fußböden in allen drei Etagen spiegeln diese Gestaltung wider. Die interessanten Decken wirken fast wie dekorative Elemente in den Räumen, was unter anderem deshalb gut funktioniert, weil auf unnötige Installationen wie Luftauslässe verzichtet wurde.

Die Lüftung arbeitet verdeckt, die Zuluft strömt durch besondere Akustikplatten vom Typ Troldtekt Ventilation in die Räume ein. Wegen des geringen Platzbedarfs der Lüftungsdecke profitieren die Räume von einer größeren Deckenhöhe.

Fakten

Projekt:
Schulhort Tidsmaskinen in Kopenhagen, Dänemark
Architekten:
BBP Arkitekter A/S
Bauherr:
Byggeri København, Børne- og Ungdomsforvaltningen (Bauabteilung sowie Kinder- und Jugendverwaltung der Stadt Kopenhagen)
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Troldtekt Ventilation
Farbe:
Weiß 101
Struktur:
Extrem fein (0,5 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
5 mm Fase, K5
Text & Fotos
Text:
Helene Høyer Mikkelsen, Architektin
Fotos:
Helene Høyer Mikkelsen, Architektin

Awards

Der Schulhort Tidsmaskinen war für den Arne Prisen 2021 nominiert, der jährlich von der Kopenhagener Architektenvereinigung verliehen wird.