Moderner Erweiterungsbau für traditionsreiche Volkshochschule

Die Volkshochschule im dänischen Ry, etwa 35 km westlich von Aarhus, wurde um ein attraktives Foyergebäude mit fantastischer Innenausstattung erweitert.

Aufgrund ihrer 126-jährigen Geschichte ist die Volkshochschule zu einer Art Patchwork aus unterschiedlichen Gebäuden angewachsen, die einen beschaulichen Rahmen für das musische Unterrichtsangebot bilden. Wegen ihrer Lage in der Ortsmitte zwischen dem Bahnhof auf der einen und einem Flusslauf auf der anderen Seite konnte die Schule nicht weiter expandieren.

Ein Labyrinth aus alten Häusern wirkt zwar charmant, ist aber nicht unbedingt zweckmäßig. Deshalb entschied sich die Schulleitung für eine Optimierung der vorhandenen Flächen. Sie ließ ein altes Gebäude in schlechtem Zustand abreißen, an seiner Stelle einen Neubau errichten und die vorhandenen Nachbargebäude sanieren.

Der Neubau hat eine zu den Bestandsbauten passende, rote Ziegelfassade und ein silbergraues Schieferdach. Die präzise gewinkelte Dachform vermag es, Altes und Neues ideal miteinander zu verbinden. Waagerechte Holzlamellen filtern das Tageslicht und verleihen den Fassaden Stofflichkeit und Tiefe. Markante, teils schräge Säulen aus hellem Eichenholz zieren die straßenseitige Fassade.

Der Entwurf für den Neubau stammt von DANØ Arkitektur. Inhaber Jesper Danø ist kein gewöhnlicher Architekt. Zum einen hat er als gelernter Zimmermann einen handwerklichen Hintergrund. Zum anderen hat er nach dem Architekturstudium in mehreren renommierten Architekturbüros in Dänemark und im Ausland gearbeitet. In Spanien war Jesper Danø einige Zeit bei Enric Miralles in Barcelona tätig, später in Dänemark bei Exners Tegnestue, bei 3XN und bei SHL. Dank seiner Erfahrung kann Danø besonders gut mit Komplexität, Statik und schiefen Winkeln umgehen.

Ein heller, voluminöser Raum

Das Innere des Neubaus wirkt überraschend hell und vital. Man betritt ein Foyer, das sich über drei Etagen erstreckt. Eine skulpturale Holztreppe mit raffiniertem Zickzackverlauf lädt die Besucher ein, den Raum zu entdecken. Im Erdgeschoss befinden sich unter anderem zwei separate Tonstudios für Musik und ein Regieraum. Die Studios haben direkten Zugang zu dem gemütlichen alten Hof.

Das erste und zweite Obergeschoss bilden einen voluminösen, zusammenhängenden Innenraum, der Platz für soziales Beisammensein, Unterricht, Bibliothek und Ausstellungen bietet. Alle Regale haben Rollen, wodurch sich die Größe und Funktion einzelner Raumabschnitte schnell verändern lässt. Hier können sich bis zu 100 Schüler gleichzeitig versammeln. Die Akustik wird unter anderem durch weiß gestrichene Troldtekt-Akustikplatten an den zahlreichen schrägen und unregelmäßigen Deckenflächen reguliert.

Über die Wahl von Troldtekt sagt Jesper Danø:

„Für mich war es von Bedeutung, dass das Interieur von natürlichen Materialien geprägt wird. In den offenen Etagen wollte ich gern einen ruhigen Hintergrund haben. Deshalb haben wir Platten ohne Fase gewählt, was die Decken flächiger und roher erscheinen lässt.

Die Akustik war wirklich ein wichtiger Punkt im Gestaltungsprozess, denn die Räume sollten sowohl für den Unterricht als auch als Ganzes für soziale Zusammenkünfte nutzbar sein. Hinter den Holzwolle-Leichtbauplatten befindet sich ein 10 cm breiter Hohlraum. Der Akustiker wollte eigentlich noch mehr, doch es hat sich gezeigt, dass diese Lösung hervorragend funktioniert. Die Nutzer der Volkshochschule sind glücklich mit dem Ergebnis.“

Fakten

Projekt:
Sanierung und Ausbau der Volkshochschule in Ry, Dänemark
Architekten:
DANØ Arkitektur ApS
Bauherr:
Ry Højskole
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Farbe:
Weiß 101
Struktur:
Extrem fein (0,5 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
Gerade Kante, K0
Montage:
Mit Troldtekt-Schrauben
Text & Fotos
Text:
Thomas Mølvig, Architekt
Fotos:
Thomas Mølvig, Architekt