Naturkraft Ringkøbing

Etwas außerhalb von Ringkøbing in Westjütland wurde ein großer runder Erlebnispark angelegt. Der Park ist von einem 630 Meter langen Ringwall umgeben, der im Westen mit 15 Metern seinen höchsten Punkt erreicht. Hier wurde ein fast futuristisch anmutendes zentrales Gebäude integriert, das der Form des Walls folgt.

Insgesamt handelt es sich um eine beeindruckende Vision, die mit der Kommune Ringkøbing-Skjern und großen dänischen Fonds als primären finanziellen Unterstützern realisiert wurde. Die Anlage ist sogar so groß, dass sie alte Wikingerburgen wie Trelleborg und Fyrkat weit hinter sich lässt. Ihr Zweck ist jedoch absolut friedlich und zeitgemäß – mit ihr soll Wissen über die Naturkräfte an der Westküste in Dänemark vermittelt werden. Gleichzeitig erfahren die Besucher mehr über Kulturgeschichte, Nachhaltigkeit und Klima.

Man erreicht den Wall durch ein Tor und kann sofort den größten Teil des Gebietes überblicken, das wie eine Naturarena mit einer Fläche von 5 Hektar vor einem liegt. Oben auf dem Wall kann man einen Rundgang machen und hat von dort aus einen weiten Blick über die flache Landschaft am Ringkøbing Fjord.

Drei metallische Kuppeln

Das zentrale Gebäude wurde als beeindruckende weiß lackierte Stahlkonstruktion errichtet, die von einem unkonventionellen Klimaschirm abgedeckt ist. Das Dach besteht aus einer durchsichtigen Membran aus sogenanntem EFTE – ein fluorierter Kunststoff, den man u. a. vom Herning Messecenter und vom Tropenhaus in Aarhus kennt. Dabei wird Luft zwischen die Schichten geblasen, die damit wie Thermoglas isolieren, während ein eingearbeitetes Raster gleichzeitig die Sonnenstrahlen abschirmt.

Die Einrichtung ist in ihrer hellen Schlichtheit besonders ansprechend. Drei große kuppelförmige „Sphären“ wurden versetzt zueinander positioniert und erzeugen äußerst interessante Raumwirkungen. Die Kuppeln beherbergen einen Blackbox-Ausstellungsraum, und in der ersten Etage findet man sowohl Café als auch Ausstellung. Mit viel Liebe wurden Details und das Tageslicht in der größeren visuellen Verbindung berücksichtigt.

Abgehängte Deckensegel mit integrierter Beleuchtung

Die Verwaltung mit Büro- und Sitzungsräumen befindet sich im Erdgeschoss. Hier hat man ganz besonders das Gefühl, dass das Gebäude Teil des großen Ringwalls ist. Die schräge Fassade aus der transparenten Kunststoffmembran verleiht den Räumen einen ganz andersartigen Look.

Sowohl im Besprechungsraum als auch im Büroabschnitt wurden Deckensegel von Troldtekt in der Farbe Natur Hell montiert. Sie sollen teils den Ausdruck der rustikalen Betondecken mit sichtbaren Installationen abmildern und teils für eine gute Akustik sorgen. Wände, Fußböden und Decken haben harte Oberflächen, durch die die Räume ohne Schalldämpfung als Arbeitsplatz ungeeignet wären.

Im Großraumbüro mit 12 Arbeitsplätzen ist wenig Platz, und die Betonelemente sind unbearbeitet. Hier wurden die akustischen Deckensegel durch integrierte Beleuchtung ergänzt, die die Linien der rechteckigen Platten unterstreicht.

Auch Garderobe und Toiletten im Ausstellungsgebäude wurden mit den wunderschönen klassischen Troldtekt-Platten akustisch reguliert.

Fakten

Projekt:
Naturkraft ist ein modernes Zentrum für Natur-/Umweltbildung mit dem Fokus auf Westjütland. Das Zentrum befindet sich etwas außerhalb von Ringkøbing, Dänemark.
Architekten:
Thøgersen & Stouby Architekt, Planung Hune & Elkjær
Bauherr:
Komitee zur Errichtung von Naturkraft
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Troldtekt und Troldtekt Plus Akustikplatten
Farbe:
Natur Hell
Struktur:
Ultrafein (1,0 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
5 mm Fase, K5
Montage:
Mit Troldtekt-Strukturschrauben
Text & Fotos
Text:
Thomas Mølvig, Architekt
Fotos:
Thomas Mølvig, Architekt