Down under mit NOMA

Das Pop-up-Restaurant NOMA in Barangaroo in der Nähe von Sydney war äußerst ungewöhnlich, denn es sollte nur zehn Wochen lang geöffnet sein - die gleiche Idee, als wenn NOMA in 2015 ein Pop-up-Restaurant in Tokio öffnete.

Dabei handelte es sich um die Idee des berühmten Küchenchefs René Redzepi und seines dänischen Teams, die in wenigen Monaten unter der Führung von Lendlease und dem leitenden Architekten Darren Kindrachuk von einem Zusammenschluss australischer Design- und Planungsunternehmen entwickelt und umgesetzt wurde.

Das Restaurant verfügte über eine Fläche von etwa 500 m2, einschließlich der Hauptküche, dem Servicebereich und dem Gästebereich sowie einem weiteren Kochbereich und einer Gästelounge im Freien. Durch den begrenzten Platz für lediglich 56 Gäste mussten sich 27.000 enttäuschte Besucher mit einem Platz auf der Warteliste abfinden!

Eine Interpretation von "Land und Wasser"

Das Konzept des Restaurants lag darin, die besonderen kulinarischen Kreationen von NOMA neu zu interpretieren und ihnen eine australische Note zu verleihen. So bildeten Bezüge zu der australischen Natur und umfassende Nachforschungen zu den heimischen Zutaten Australiens die Grundlage für das allgemeine Designthema: “Land und Wasser”.

Bei den Materialien spiegelte sich das Thema „Land“ beispielsweise in dem verwendeten Stampflehm und den dunklen Farbtönen im ganzen Restaurant wider, während das Thema „Wasser“ durch die Umsetzung von natürlichem Licht und Schatten angedeutet wurde.

Zudem wurden Bezüge zum NOMA in Kopenhagen und zum dänischen Ursprung des Restaurants auf subtile Weise in das Design des Restaurants integriert. So wurden zum Beispiel die Möbel für den Speiseraum von Carl Hansen entworfen, während die Decken mit Troldtekt-Akustikplatten versehen wurden, um Geräusche zu dämpfen und eine angenehm ruhige und friedliche Umgebung zu schaffen.

-----------------------

FAKTEN ÜBER NOMA:

  • 4 Mal wurde NOMA in Kopenhagen als "Bestes Restaurant der Welt" von der britischen Restaurant Magazine gekürt (2010, 2011, 2012 und 2014)
  • 5 ist der aktuelle Weltrang von NOMA Kopenhagen
  • 10 Wochen lang bewirteten René Redzepi und sein Team die Australier
  • 56 Sitze gaben es im Pop-up-Restaurant in Sydney
  • 5.600 Plätze waren insgesamt zur Verfügung über die 10-Wochen-Öffnungsperiode
  • 90 Sekunden dauerte es, bis alle Reservierungen in Sydney vergeben waren
  • 27.000 Personen mussten sich mit einem Platz auf der Warteliste abfinden

Fakten

Projekt:
10-Wochen NOMA Pop-up Restaurant, Barangoo, Australien
Architekten:
Lendlease
Bauherr:
NOMA Restaurant, Australien
Troldtekt Produkte
Deckenplatten:
Troldtekt Akustikplatten
Farbe:
Schwarz 207
Struktur:
Ultrafein (1,0 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
5 mm Fase, K5, montiert mit Troldtekt Schrauben
Text & Fotos
Text:
Christopher Sykes, Pressential LLP
Fotos:
Lendlease