Tureby

Das große Problem im schönen Holzhaus der Familie Andersen in Tureby war die Kombination aus hohen Decken, Gipskartonwänden und einem Parkettfußboden, was eine schlechte Akustik begünstigte.
„Der Schallpegel ist zu einem Teufelskreis geworden. Wenn die Kinder im Wohnzimmer Fernsehen schauten, war es unmöglich, sich in der Küche zu unterhalten. Dann haben wir lauter gesprochen, die Lautstärke des Fernsehers wurde hochgedreht – und so ging es dann immer weiter...“, sagt Alex Andersen.

Als Folge dessen und in der Hoffnung darauf, das Problem zu lösen, nahm Alex Andersen 2011 am Wettbewerb teil, um eine von Troldtekt gesponserte Akustikdecke zu gewinnen – was dann auch geschah!
Das führte dazu, dass Troldtekt im Wohnzimmer und in der Küche montiert wurde, wobei der Großteil der Arbeiten von ihm selbst mit der Hilfe seines Bruders, der als Schreiner arbeitet, ausgeführt wurde. Da die Decke viele Winkel hatte, mussten die Platten zurechtgeschnitten werden, doch ungeachtet dessen verlief die Montage erfolgreich.
„Ein paar Wärmebrücken waren schon eine Herausforderung für uns, aber das Problem haben wir leicht gemeistert, indem wir die speziellen Troldtekt Plus-Platten mit eingebauter Isolierung montiert hatten“, sagt Alex.

Damit die Platten zu den Wänden passten, wurden weiß gestrichene Troldtekt-Platten mit ultrafeiner Struktur montiert, und Alex ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ganz besonders freut sich die Familie über das zentral gelegene Wohnzimmer, dessen hohe Decke und zwei dreieckige Erker dem Haus seinen besonderen Charme verleihen und zu einem schönen Lichteinfall beitragen.
„Es hört sich vielleicht komisch an, aber sobald wir die ersten fünf oder sechs Platten montiert hatten, konnten wir tatsächlich schon den Unterschied hören. Nun überlegen wir uns, Troldtekt überall im Haus zu montieren“, sagt Alex Andersen.

Fakten

Projekt:

Einfamilienhaus in Tureby, Dänemark

Troldtekt Produkte
Deckenplatten:
Troldtekt Plus Akustikplatten
Farbe:
Weiß 101
Struktur:
Ultrafein (1,0 mm Holzwolle)
Text & Fotos
Fotos:
Tommy Kosior, Troldtekt A/S