Verstärkter Fokus auf sichere Arbeitsabläufe

Bei Troldtekt hatten wir 2019 fünf Arbeitsunfälle zu verzeichnen, die zu Krankschreibungen führten.

Unser Ziel heißt null Unfälle, weshalb wir jetzt mehrere Maßnahmen initiiert haben, die Sicherheit und Arbeitsschutz in der Produktion erhöhen sollen.

Verstärkter Fokus auf sichere Arbeitsabläufe | Troldtekt GmbH

Gut sichtbare Warnwesten, genaue Verkehrsregeln und deutliche Beschilderung: In einem großen Werk wie unserem in Troldhede werden klare Regeln und Abläufe benötigt, um Arbeitsunfällen vorzubeugen. Deshalb arbeiten wir systematisch an der Sicherheit. Doch nach fünf Arbeitsunfällen mit anschließenden Krankschreibungen im Jahr 2019 haben wir die Arbeit nun intensiviert.

„Sicherheit hat für uns oberste Priorität, und wir haben das Ziel, komplett unfallfrei zu werden. Alle unsere Mitarbeiter sollen sich sicher fühlen und wissen, dass sie gesund von der Arbeit nach Hause kommen. Deshalb betrachten wir es mit großem Ernst, dass wir im letzten Jahr fünf Unfälle hatten, und starten 2020 mehrere Initiativen, die die Tätigkeit auf unserem weitläufigen Werksgelände sicherer machen sollen“, sagt Orla Jepsen, Werksleiter von Troldtekt A/S.

Er fügt hinzu, dass Troldtekt eine gut funktionierende Krisenbereitschaft für Arbeitsunfälle unterhält, zu der auch eine psychologische Krisenbetreuung gehört.

Verkehrsregeln und reflektierende Warnwesten

Gleich bei mehreren der neuen Sicherheitsmaßnahmen geht es um den Fahrzeugverkehr auf dem Gelände. Täglich fahren unsere Gabelstapler mit hohen Stapeln von Akustikplatten herum, die die Sicht der Fahrer behindern. Hinzu kommt der Lieferwagen- und Lkw-­Verkehr unserer Lieferanten und Subunternehmer.

Verstärkter Fokus auf sichere Arbeitsabläufe | Troldtekt GmbH

„Natürlich haben wir bereits klare Verkehrsregeln für das Werksgelände, die wir jetzt aber weiter verschärfen. Wir schildern jetzt beispielsweise aus, wo Besucher und Zulieferer parken dürfen, und erwägen weitere Einbahnregelungen“, berichtet Orla Jepsen.

„Ein zweiter Fokusbereich ist die Sichtbarkeit. Sowohl die Mitarbeitenden als auch unsere Gäste müssen stets Warnwesten mit Reflektoren tragen. Wir stellen fest, dass die Kolleginnen und Kollegen sich bereits gegenseitig an das Tragen der Westen erinnern. Das ist positiv und muss fortgesetzt werden. Ein wichtiger Teil unserer Initiativen ist es, die Probleme offen zu benennen und dafür zu sorgen, dass wir uns bei der Einhaltung bestehender Abläufe und Prozeduren gegenseitig unterstützen.“

Im Jahr 2020 werden weitere Maßnahmen folgen, die vom Sicherheitsausschuss und dem Management gemeinsam erarbeitet werden.