Eine Aufgabe genau nach ­Lehrbuch

Frederik Søgaard Haunstrup erhielt eine ungewöhnliche Lehraufgabe. Sie lautete: „Verhindere künftige Arbeitsunfälle!“ Der Schlosserlehrling schweißte eine Lösung zusammen, die für mehr Sicherheit am Förderband sorgt.

Troldtekt, CSR report 2017

Troldtekt kümmert sich intensiv um die Vorbeugung von Arbeitsunfällen – das Ziel lautet null Unfälle. Unglücklicherweise ereignete sich ein Arbeitsunfall an einem Förderband und verursachte ein ausgekugeltes Knie.

Troldtekts Schlosserlehrling Frederik ­Søgaard Haunstrup wurde auf die Unfallquelle angesetzt. Das Ergebnis seiner Arbeit ist gutes Beispiel dafür, das Troldtekt davon profitiert, Lehrlinge auszubilden. 

„Einer unserer Männer stand oben auf einem Förderband, um einen Stapel Akustikplatten auszurichten. Als er heruntersteigen wollte, setzte er einen Fuß unglücklich auf, trat in ein Loch und verdrehte sich das Knie“, berichtet Frederik. „Dieses Loch sollte nun irgendwie abgedeckt werden, damit keiner mehr hineintreten kann. Für die Lösung habe ich mein Fachwissen von Troldtekt und der Schule benutzt, und jetzt ist das Förderband sicher.“

Schweißen für eine sichere ­Arbeitsumgebung
Die etwas unkonventionelle Schlosseraufgabe machte Frederik Spaß. Er konnte kreativ sein und beim Vermessen, Sägen und Schweißen seine Erfahrung nutzen, um eine Lösung für den Arbeitsschutz zu erarbeiten. 

„Ich habe das Loch ausgemessen, ein passendes Vierkantblech zugesägt und am Förderband eingeschweißt. Dann habe ich Löcher gebohrt und ein großes Gitter angeschraubt, das das Unfall-Loch endgültig verschließt“, erklärt Frederik. „Dabei konnte ich eine Menge von dem nutzen, was ich gelernt habe. Insofern war es schon sinnvoll, dass ich bei der Lösung mitarbeiten durfte.“

Troldtekt kümmert sich aktiv um den Arbeitsschutz und will Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten vorbeugen, unter anderem gemeinsam mit den Belegschaftsvertretern im Sicherheits- und Kooperationsausschuss. Deshalb ist es ganz natürlich, dass Frederik Søgaard Haunstrup und seine Kollegen an der Vorbeugungsmaßnahme beteiligt waren.