Drucksachen mit grünem Profil

Seit über zehn Jahren steht die Druckereibranche unter enormem Konkurrenzdruck. Eines der Unternehmen, das überlebt hat, ist KLS PurePrint, wo heute die Drucksachen für Troldtekt hergestellt werden. Das Rezept dafür ist ein verstärkter Fokus auf die Umwelt.
Troldtekt CSR-Aktivitäten umfassen Drucksachen mit grünem Profil

Der Einzug der Digitalisierung und die Finanzkrise waren ein gefährlicher Cocktail für die Druckereibranche. In den Folgejahren musste ein Großteil der Druckereien in Dänemark aufgeben. Mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit sicherte sich KLS PurePrint das Überleben.

„Nach der Finanzkrise standen Klima und Umwelt im Mittelpunkt, und für uns ergab es wirklich Sinn, auf dieser Welle mitzuschwimmen“, erzählt Kasper Larsen, Geschäftsführer von KLS PurePrint.
So setzte sich das Unternehmen kein geringeres Ziel als die grünste Druckerei der Welt zu werden. Bereits 2015 erhielt sie die Cradle to Cradle-Zertifizierung in Bronze.

Troldtekt CSR-Aktivitäten umfassen Drucksachen mit grünem Profil

Platin für erneuerbare Energien
Bereits 2016 wurde die Cradle to Cradle-Zertifizierung auf die Stufe Silber angehoben – das gleiche Niveau, auf dem Troldtekt sich befindet. Eine Zusammenarbeit bot sich an, und KLS PurePrint stellt heute alle unsere Broschüren und sonstigen Drucksachen her.

„Wir flechten Nachhaltigkeit in alles ein, was wir uns vornehmen, und unsere Zertifizierung beweist, dass die Drucksachen unserer Kunden weder übermäßig Ressourcen verbrauchen noch die Umwelt verschmutzen, sondern in den natürlichen Kreislauf zurückkehren können. Somit stellen unsere Erzeugnisse kein Gesundheitsrisiko für Mensch oder Umwelt dar“, erklärt Larsen.

Darüber hinaus kann KLS PurePrint sich damit brüsten, erst das dritte Unternehmen in der Welt zu sein, das dank erneuerbarer Energie eine Platin-Zertifizierung trägt. Energie ist eines der fünf Hauptkriterien bei Cradle to Cradle.

„Das liegt daran, dass wir ausschließlich Energie verbrauchen, die durch Windkraftanlagen generiert wird, dass alle unsere Fahrzeuge Elektroantrieb haben und dass wir ein völlig neues Analysemodell entwickelt haben, dass den CO2-Verbrauch unser Drucksachen von der Rohstoffgewinnung bis zur Auslieferung berechnet“, so Larsen.

Von Silber zu Gold
Trotz der schönen Zertifizierungen ist der nachhaltige Wandel für KLS PurePrint noch nicht abgeschlossen. Die Cradle to Cradle-Zertifizierung fordert nämlich kontinuierliche Verbesserungen von Produkt und Prozessen – etwas, woran KLS PurePrint bereits arbeitet. Kasper Larsen hofft, dass die Druckerei schon 2019 eine Gold-Zertifizierung erhält.

„Wir haben bereits einige Maßnahmen eingeleitet, die dazu beitragen sollen, dass wir die Zertifizierung in Gold bekommen. Jetzt konzentrieren wir uns zum Beispiel auf klimafreundliche Transporte und chemiefreie Produkte. Dabei tragen wir unter anderem zur Verbreitung von Elektrofahrzeugen, zu mehr Radwegen und zur Entwicklung chemikalienfreier Druckplatten bei“, berichtet Kasper Larsen.