Gesundheit und Innenraumklima in Gebäuden

Akustikdecken von Troldtekt im Schulbau

Wir verbringen bis zu 90 Prozent unseres Lebens in Innenräumen. Deshalb ist es unverzichtbar, ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit in umbauten Umgebungen zu legen – und es besteht Verbesserungsbedarf. Bei Neubau und Sanierung gelangen immer wieder Schadstoffe in die Gebäude und können die Gesundheit gefährden. Zur Lösung dieser Probleme kann der freiwillige Materialpass beitragen.

Die führenden Zertifizierungen für nachhaltiges Bauen berücksichtigen zwar das Innenraumklima, aber es gibt deutliche Unterschiede bei der Gewichtung. Das DGNB-System verlangt Messungen der Luftqualität – und vielleicht kann das neue DGNB-Herz schon bald dazu beitragen, Gebäude auszuzeichnen, bei denen ein gesundes Innenraumklima besonders im Mittelpunkt steht. Die Datenbank Building Material Scout ermöglicht einen Überblick über Materialien, die den Anforderungen zertifizierter Bauwerke gerecht werden.

Die Materialgesundheit von Troldtekt-Akustikplatten ist ebenso wie deren Beitrag zum gesunden Innenraumklima gründlich dokumentiert. Entdecken Sie mit uns gesunde Bürogebäude in Deutschland und Schweden und ein Labor für nachhaltige Baustoffe in Berlin. In allen diesen Gebäuden gehört Troldtekt zum Raumdesign.

Gründliche Tests bringen flüchtige Stoffe ans Licht

Wenn wir uns in geschlossenen Räumen aufhalten, nimmt unser Körper chemische Stoffe aus der Luft auf. Baustoffe und Ausbaumaterialien mit einem anerkannten Raumklima-Gütesiegel geben uns hingegen die Sicherheit, dass sich die Ausgasung so genannter flüchtiger Gefahrstoffe in Grenzen hält.

Geschäftsführerin Helene Klinke vom Teknologisk Institut in Dänemark berichtet, warum es so wichtig ist, Baumaterialien zu testen – auch wenn sie in Neubauten wiederverwendet werden.

>> Lesen Sie mehr über flüchtige Stoffe

Akustikdecken von Troldtekt im Schulbau

Neuer Materialpass macht das Bauen gesund und zirkulär

Immer wieder gelangen enorme Mengen an Schadstoffen in Neubauten und Sanierungsobjekte – als Bestandteil von Baustoffen und Ausbaumaterialien.

Man muss schon fast Chemiker sein, um jeden Stoff genau zu kennen, sagt Martha Lewis, Architektin und Head of Materials bei Henning Larsen Architects. Und sie hat einen Lösungsvorschlag: den freiwilligen Materialpass, der die Transparenz deutlich erhöht.

>> Materialpass als Weg in die Zukunft

Troldtekt, Drivhuset Valby

Die Zertifizierung von Gebäuden erfordert eine bewusste Wahl

Alle führenden Zertifizierungssysteme für nachhaltiges Bauen berücksichtigen das Innenraumklima. Es gibt jedoch entscheidende Unterschiede in der Gewichtung der einzelnen Kriterien durch die verschiedenen Programme.

Auch Größe und Art der betroffenen Gebäude sind von Bedeutung. Deshalb sollte schon vor der Wahl einer Zertifizierung abgewogen werden, welche Aspekte des Innenraumklimas untersucht und dokumentiert werden sollen.

>> So treffen Sie die richtige Wahl

Die Zertifizierung von Gebäuden erfordert eine bewusste Wahl

Besseres Innenraum-klima mit DGNB

Um eine gute DGNB-Bewertung zu erhalten, müssen Faktoren wie der thermische und akustische Komfort sowie die Innenraumluftqualität stimmen – nicht nur auf dem Papier, sondern im fertigen Gebäude.

Laut Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand, sei es das Ziel der DGNB, den stetigen Wandel mitzuprägen. Im Hinblick auf Gesundheit und Wohlbefinden könnte der nächste Schritt darin bestehen, eine neue dänische Auszeichnung namens DGNB Hjerte (Herz) für die Verwendung in Deutschland anzupassen.

>> Lesen Sie das Interview mit Dr. Christine Lemaitre

Akustikdecken von Troldtekt im Schulbau

Einfacher Zugang zu gesunden und nach-haltigen Materialien

Zum nachhaltigen Bauen gehören eine Reihe von Produktinformationen, Gebäudezertifizierungen und Materialdeklarationen. Das erschwert es Bauherren, Planern und Produktherstellern, einen Überblick über die Anforderungen zu behalten.

Der Building Material Scout bietet eine Lösung für diese Herausforderung, indem er die erforderlichen Informationen mühelos über eine digitale Plattform bereitstellt.

>> So funktioniert der Building Material Scout

Troldtekt Akustikdecken sind die naheliegende Entscheidung, um eine gute Akustik und ein gesundes Raumklima u. a. in Bürogebäuden sicherzustellen

So engagiert sich Troldtekt für Gesundheit und Wohlergehen

Mit dem UN-Nachhaltigkeitsziel 3 „Gesundheit und Wohlergehen“ soll unter anderem die Zahl der Erkrankungen und Todesfälle gesenkt werden, die durch gesundheitsschädliche Stoffe verursacht werden. Dank nachweislicher Materialgesundheit und Rückverfolgbarkeit arbeitet Troldtekt schon seit Jahren im Einklang mit diesem Ziel.

>> Mehr über die Praxis bei Troldtekt

So engagiert sich Troldtekt für Gesundheit und Wohlergehen

C2C LAB in Berlin

Troldtekt Akustikdecken sind die naheliegende Entscheidung, um eine gute Akustik und ein gesundes Raumklima u. a. in Bürogebäuden sicherzustellen

In einem Plattenbau aus der DDR-Zeit ist das weltweit erste Wissenszentrum für Cradle to Cradle entstanden. Das C2C LAB wurde ausschließlich mit gesunden, kreislauffähigen Baumaterialien saniert. Darunter sind auch mehrere Troldtekt-Varianten an Decken und Wänden.

Fotos und die Story finden Sie hier.

Eminent in Malmö

Wandverkleidung mit Troldtekt Akustikplatten in Bürogebäude

Menschen, denen es gut geht, leisten mehr. So lautet die Philosophie für das Eminent, das erste WELL-zertifizierte Bürogebäude Nordeuropas, das geschaffen wurde, um das Wohlbefinden von Menschen zu fördern.

Fotos und Story finden Sie hier.

Alnatura Arbeitswelt in Darmstadt

Akustikdecken von Troldtekt im Schulbau

Der Bio-Lebensmittelhändler Alnatura hat mit seiner Unternehmenszentrale neue Maßstäbe für nachhaltiges Bauen mit natürlichen Materialien gesetzt. Das Gebäude trägt eine DGNB-Zertifizierung auf dem höchsten Niveau: Platin.

Fotos und Story finden Sie hier.

Themenübersicht

Mit unseren Troldtekt-Themen setzen wir Fokus auf aktuelle Trends in den Bereichen Akustik, Innenraumklima, Architektur und nachhaltiges Bauen.

Troldtekt Newsletter