Im Nautiland den Alltag vergessen

Wie einst die Nautilus, das fiktive Unterseeboot Kapitän Nemos aus der Feder von Jules Verne, soll das Nautiland im bayrischen Würzburg einen Ausstieg aus der irdischen Welt ermöglichen.

In dem komplett neu errichteten Schul-, Sport-, Familien-, und Freizeitbad, das von außen an ein bumerangförmiges Raumschiff erinnert, sollen die Besucher - unabhängig von Alter, Status und Besitz - ihre Sorgen draußen lassen und sich vom Alltag befreien.

Bereits 2016 fiel die Entscheidung des Würzburger Stadtrats, das technisch veraltete und stark sanierungsbedürftige alte Nautiland-Bad aus dem Jahre 1990 durch einen Neubau an gleicher Stelle zu ersetzen.

Auf einer Grundfläche von knapp 5.800 Quadratmetern und auf mehr als 1.000 Quadratmetern Wasserfläche befinden sich im heutigen Nautiland - innen wie außen - diverse Schwimm- und Erlebnisbecken mit Sprudeldüsen, Sprungtürmen und Liegebereichen sowie eine großzügig gestaltete Wellness- und Saunalandschaft mit Garten, Wasserteich und Kneipplauf.

Gastronomieangebote mit Sitzplätzen im Innenbereich und auf den Terrassen laden zum Verweilen ein und bieten kleine Speisen und komplette Menüs.

Attraktion für alle Action-Fans ist die 87 Meter lange Wasserröhrenrutsche mit futuristischen LED-Effekten und Zeitmessung. Eine kleine Rutsche in Delfinform sowie mehrere Wasserspiele gibt es auch im Kinderplanschbecken, das im Gegensatz zu den übrigen Edelstahlbecken bunt gefliest ist.

Sowohl die großzügige, rund 80 Meter lange und sieben Meter hohe Schwimmhalle als auch der angrenzende Saunabereich sind dank der bodentiefen Glasfassade lichtdurchflutet.

Passend zu den beigefarbenen Bodenfliesen wurden an Decke und Wänden feuchtraumgeeignete Troldtekt-Akustikplatten eingesetzt. Die homogene Deckenfläche aus Holzwolleleichtbauplatten unterstreicht mit ihrer natürlichen Wirkung den Bezug zu den begrünten Außenbereichen.

Die Platten, die aus den nachhaltigen Baustoffen Holz und Zement gefertigt sind, zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie Geräusche hervorragend dämmen und somit die Nachhallzeiten verringern und steigern damit die Aufenthaltsqualität im Nautiland spürbar.

Fakten

Projekt:
Würzburger Bäder GmbH - Nautiland
Architekten:
Fritz Planung GmbH, Bad Urach
Bauherr:
Stadt Würzburg
Fachunternehmer:
Akustik Gesthüsen GmbH
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Troldtekt Akustikplatten
Farbe:
Natur Hell
Struktur:
Extrem fein (0,5 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
5 mm Fase, K5
Montage:
Mit Troldtekt-Strukturschrauben
Text & Fotos
Text:
Dipl.-Ing. Olaf Wiechers
Fotos:
Dipl.-Ing. Olaf Wiechers