Ein Leuchtturm der Energieeffizienz

Klimaschutz ist ein Hauptmerkmal der internationalen Bauausstellung (IBA) in Hamburg. Mit dem Programm „Klimaschutzkonzept Erneuerbares Wilhelmsburg“ wurde das über 30 km² große IBA-Gebiet schrittweise auf eine CO2-neutrale und erneuerbare Energieversorgung umgestellt.

Alle Neubauten im Rahmen der IBA sind mindestens im Standard „EnEV 2007 minus 50 Prozent“ gebaut, viele auch im noch anspruchsvolleren Passivhaus-Standard oder darüber hinaus als sogenanntes Passivhaus Plus.

Das Leuchtturmprojekt des IBA-Programms „Bildungsoffensive Elbinseln“ ist das Bildungszentrum “Tor zur Welt”. Der innovative Neubau, realisiert nach dem Entwurf des Büros bof-Architekten, verbindet Grundschule, Gymnasium und Sprachheilschule.

Der als Passivhaus errichtete und nach DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) zertifizierte Gebäudekomplex bietet einige Highlights in Bezug auf Energieeffizienz. Optimierte Fensterflächen (Minimierung der Raumkühlung), massive Decken (Speichervolumen für Wärme und Kühle) sowie eine Feuerungsanlage für regenerative Brennstoffe (Holzpellets), Solarthermie und Photovoltaik bilden die Grundlage des Energiekonzepts.

Fakten

Projekt:
Tor zur Welt, Wilhelmsburg, Hamburg, Deutschland
Architekten:
bof-Architekten, Hamburg
Troldtekt Produkte
Deckenplatten:
Troldtekt Akustikplatten
Farbe:
Natur Hell
Struktur:
Ultrafein (1,0 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
Gerade Kante, K0
Montage:
Mit Troldtekt Schrauben
Text & Fotos
Text:
Dipl.-Ing. Olaf Wiechers
Fotos:
Hagen Stier + Dipl.-Ing. Olaf Wiechers

Zertifizierung

Im Jahr 2016 wurde Tor zur Welt ein DGNB Gold Zertifikat zugeteilt.