Schulneubau fördert Kommunikation und ein offenes Miteinander

Hier gehen Grundschüler gern zur Schule: Mit dem Neubau der 1973 gegründeten Ludwig-Weber-Schule im Frankfurter Stadtteil Sindelfingen ist den Architekten des Stuttgarter Büros Behnisch ein Neubau gelungen, der innen großzügig ist, ohne von außen wuchtig auszusehen.

Das Grundschulgebäude, dessen zwei Obergeschosse terrassenartig über dem Erdgeschoss aufbauen, besticht mit einer Holz-Aluminium-Fassade und wirkt dank bodentiefer Fensterfronten und großer Holzelemente attraktiv und einladend und passt sich perfekt in die Umgebung ein.

Auf etwa 4.000 Quadratmetern Nutzfläche können sich die rund 200 Schüler und deren Lehrer in einer frei geformten und offen gestalteten Schulgebäudelandschaft bewegen, die ein kommunikatives Miteinander fördert und gute Orientierung ermöglicht.

Der Haupteingang führt direkt ins Herz des Gebäudes. Vom Foyer, das durch ein großes, rundliches Oberlicht mit Tageslicht durchflutet wird, führen zwei zueinander verdrehte Treppenaufgänge in die beiden ebenfalls lichtdurchfluteten Obergeschosse, in denen sich je vier Klassenräume sowie Gruppenräume befinden. Alle haben Zugang zu den umlaufenden Terrassen, die sowohl Fluchtweg als auch Aufenthaltsraum sind. 

Bücherei und EDV-Abteilung liegen zentral an den Treppen. Von den Schulleitungs- und Verwaltungsräumen im ersten Stock haben die Lehrkräfte gleichzeitig den Eingang und den Pausenhof im Blick. Im zweiten Stock befindet sich eine großzügig gestaltete Terrasse, die als „grünes Klassenzimmer“ genutzt wird.

Eine Besonderheit des Neubaus ist, dass über das Foyer auch die in das Gebäude integrierte Einfeld-Turnhalle zu erreichen ist, in die dank großer Fenster viel Tageslicht strömt. Im Erdgeschoss befindet sich zudem die Cafeteria mit einer voll eingerichteten Küche und Anschluss an den rund 4.000 Quadratmeter großen Schulhof, der sowohl viel Platz zum Spielen und Toben als auch genügend Rückzugsräume bietet.

Um den in Turnhallen und Klassenräumen höchsten Anforderungen an eine optimale Akustik gerecht zu werden, wurden im Schulneubau Troldtekt-Akustikplatten verbaut. Sie bestehen aus 100 Prozent natürlichen Materialien wie Holz und Zement und sind dadurch nicht nur effektiv, sondern auch besonders nachhaltig. Gleichzeitig gewährleisten sie ein gesundes Innenraumklima sowie wirksamen Brandschutz und fügen sich gestalterisch perfekt in die Raumstruktur ein.

Fakten

Projekt:
Neubau der Grundschule Ludwig-Weber-Schule, Frankfurt a.M.
Architekten:
Behnisch Architekten Partnerschaft mbB, Stuttgart
Bauherr:
Magistrat der Stadt Frankfurt am Main
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Troldtekt Akustikplatten
Farbe:
Natur Hell
Struktur:
Extrem fein (0,5 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
5 mm Fase, K5, und gerade Kante, K0
Montage:
Mit Troldtekt-Strukturschrauben
Text & Fotos
Text:
Dipl.-Ing. Olaf Wiechers
Fotos:
Dipl.-Ing. Olaf Wiechers