Eine sinnliche Interaktion

LIFE Campus ist ein neu gegründetes Lernzentrum in Kgs. Lyngby in der Nähe von Novozymes und DTU. Hinter dem LIFE Campus-Projekt steht die LIFE Foundation, die naturwissenschaftliche Lehrveranstaltungen für Grund- und Sekundarschulen anbietet.

Der Neubau ist wunderschön in die Landschaft eingebettet, die auch durch die 96 Eichenstämme erlebt wird, die den Übergang der Fassade vom Innen- zum Außenbereich ausmachen. Im Inneren steht die Technologie im Fokus, und der Zweck des Hauses ist genau das: die Verbindung zwischen Natur und Technik zu vermitteln – auf sinnliche Art und Weise. LIFE ist eine Abkürzung für: Lernen, Ideen, Faszination und Experimente. Ziel ist es, die Begeisterung für Naturwissenschaften bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. In den Unterrichtslaboren haben die Schüler die Möglichkeit, wirklichkeitsnahe Fragestellungen zu untersuchen, die die globalen Ziele der UNO für eine nachhaltige Entwicklung unterstützen. Die Schüler bewegen sich durch das Haus via eine Garderobe in der Kelleretage (wo der Energieverbrauch des Gebäudes überwacht wird) zu den Laboren in der darüberliegenden Etage. Auf derselben Etage essen die Schüler zu Mittag und haben Zugang zum Labor im Außenbereich mit Kunstwerken, dem LIFE Arboretum und der Apfelplantage LIFE Pomet. Die Mitarbeiter des Hauses sind hauptsächlich im ersten Stock untergebracht, wo sie auch über einen eigenen Essbereich verfügen.

Stimmungsvolle Atmosphäre
Inmitten des LIFE Campus befindet sich ein großer Mehrzweck-Saal – Kolossalen –, der als Kern durch alle Stockwerke des Hauses fungiert.

Der Saal kann in zwei Teile aufgeteilt werden und wird für interaktive Lehrveranstaltungen mit 360-Grad-Projektion oder als Auditorium mit Platz für 400 Personen genutzt.

Er ist aus Beton mit sichtbarer Verschalung gebaut, was die „Innenfassade“ sehr haptisch macht. Die übrigen Wände bestehen aus perforiertem Stahlblech, und die Böden sind aus Holz gearbeitet. Für alle Materialien des Hauses gilt, dass sie genau das sind, was man sieht. Das gilt auch für die Decken in den meisten Räumen, da Troldtekt aus Holz und Zement hergestellt wird.  Die schwarzen Troldtekt-Decken tragen neben einer angenehmen Akustik dazu bei, den Blick in die Natur und die Weitläufigkeit des Mehrzweck-Saals in der Mitte einzurahmen. In den kleineren Räumen im Inneren des Gebäudes wurde Troldtekt Natur Hell verwendet. Die Architektur des Gebäudes und die Auswahl ehrlicher Materialien sorgen für eine fantastische Atmosphäre, von der sowohl die Mitarbeiter der Stiftung LIFE als auch die vielen Schüler, die das Haus besuchen, profitieren.

Fakten

Projekt:
Das Naturwissenschaftliche Lernzentrum in Kgs. Lyngby
Architekten:
Vilhem Lauritzen Arkitekter
Landschaftsarchitekt:
GHB Landskab
Bauherr:
Novo Nordisk Fonden
Gesamtberater/Ingenieur:
COWI
Bauunternehmer:
Rambøll
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Troldtekt Akustik Plus
Farbe:
Natur Hell, Grau und Schwarz gemalt
Struktur:
Ultrafein
Text & Fotos
Text:
Helene Høyer Mikkelsen, Architektin
Fotos:
Helene Høyer Mikkelsen, Architektin