Eine Schule voller Leben

Die Brønshøj-Schule wurde um eine neue Eingangsstufe und um einige Fachräume in mehreren Anbauten erweitert, die auf den vorhandenen Altbau abgestimmt sind. Es entsteht ein architektonisches Ensemble, in dessen Mittelpunkt Nachhaltigkeit steht.

Die traditionellen Schulgebäude aus roten Ziegeln haben in den Anbauten der Schule von Brønshøj in Kopenhagen einen modernen Kontrapunkt gefunden. Die Formensprache der Neubauten ist sehr organisch mit abgerundeten Ecken. Das Gelände wurde landschaftsgärtnerisch durchgestaltet. Als Fassadenmaterial wurde Cortenstahl verwendet, der sich wie Bänder um die Neubauten schlingt und mit der Zeit eine Patina entwickelt, die der roten Farbe der Ziegel ähnelt. Die neuen Gebäude wurden teils im Gelände versenkt, um dem Altbau nicht das Tageslicht zu nehmen. Auf diese Weise wurde außerdem ein guter Zusammenhang zwischen Fachräumen und Gemeinschaftsflächen geschaffen.

Moderne Strukturierung der Räume
Die Unterrichtsräume für Musik, Hauswirtschaft und Naturwissenschaft liegen zu vier Innenhöfen hin, von denen aus man auf die Spielplätze auf den Dächern gelangt. In zwei der fast quadratischen Neubauten befinden sich die Räume der Primarstufe, verteilt auf je zwei Etagen. Die beiden anderen neuen Gebäude beherbergen die Sporthalle und die neue Aula der Schule. In den dazwischenliegenden Fluren ist viel Platz für Gruppenarbeit, Einzelarbeit und auch für Ausstellungen. Die Klassenräume der Primarstufe schließen jeweils an ein Garderobenareal und eine Haupttreppe an, die die Etagen miteinander verbindet. Auch hier gibt es reichlich Platz für Versammlungen und Gruppenarbeit. Die offenen Garderobenräume und die Holzbänke harmonieren mit den übrigen Materialien im Innern der Neubauten. Das Architekturbüro Vandkunsten hat alle verbauten Materialien sehr sorgfältig zusammengestellt, um ein angenehmes Umfeld für die Schule zu schaffen. Ein weiteres Ziel war ein ansprechender Alterungsprozess, durch den der Aufwand für die Instandhaltung möglichst gering gehalten werden kann.

Oberflächen, die sanft altern
Die Wände im Innern der Gebäude bestehen aus Sichtbeton und Sperrholz. Beide Materialien sind robust und haben eine starke Stofflichkeit, sie sind verschleißarm und altern sehr langsam. Sämtliche Decken wurden mit Troldtekt-Akustikplatten ausgestattet, weil sie einzigartige akustikregelnde Eigenschaften haben. Zudem passen die Troldtekt-Platten gut zu den übrigen Oberflächen und behalten ihren Charakter auch nach langer Zeit bei. Die Fußböden in den Klassenräumen sind mit Stabparkett belegt, das deutlich haltbarer ist als beispielsweise Linoleum und daher weniger Instandhaltung erfordert.

Die Wahl der Materialien an der Brønshøj-Schule ist bemerkenswert. Einerseits zeichnen sich Materialien wie Troldtekt, Holz und Beton dadurch aus, dass sie langfristig sehr nachhaltig sind, ein gutes Innenraumklima schaffen und nur wenig Instandhaltung erfordern. Andererseits verleihen die sehr stofflichen, ehrlichen Materialien den Räumen der Schule eine außergewöhnlich lebendige, ästhetisch ansprechende Identität.

Fakten

Projekt:
Anbau mit Grundschul- und Fachunterrichtsräumen an der Brønshøj-Schule in Kopenhagen, Dänemark
Architekten:
Vandkunsten, COBE
Bauherr:
Stadt Kopenhagen
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Troldtekt Akustikplatten
Farbe:
Natur Hell, Weiß 101, Rot
Struktur:
Fein (1,5 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
5 mm Fase, K5
Montage:
Mit Troldtekt Struktur-Schrauben
Text & Fotos
Text:
Helene Høyer Mikkelsen, Architektin
Fotos:
Helene Høyer Mikkelsen, Architektin