Ingenieur-Campus mit Charme

Die Ingenieurhochschule der Universität Aarhus (IHA) im Stadtteil Katrinebjerg zählt 3000 Studierende und Mitarbeiter in vier ingenieurwissenschaftlichen Fachbereichen. Baulich ist der Campus der IHA aus Neubauten sowie einigen umgebauten Büro- und Industriegebäuden zusammengesetzt.

Im Stadtteil Katrinebjerg waren früher vor allem kleinere und mittelgroße Unternehmen und Gewerbebetriebe angesiedelt. Noch heute ist diese gewachsene Struktur zu erkennen. Nach und nach hat die Universität Aarhus hier Gebäude übernommen und weitere Neubauten errichtet. Entstanden ist so die „IT-Stadt“, wie das Gelände auch genannt wird, auf dem beispielsweise der Incuba Science Park und der IT-Park liegen. Die drei Gebäude der IHA wurden nach berühmten Ingenieuren benannt. Bei dem Neubau namens „Edison“ handelt es sich um ein markantes Gebäude mit senkrechten Lamellen aus gelbem Glas vor den Fensterflächen der Giebelseiten, die dem Bau eine besondere Identität verleihen. Das Gebäude wirkt schlank und modern und bildet auf seine Weise das Rückgrat für die bauliche Umgebung, die mittels Wegen, Grünflächen und Bepflanzung ein Ensemble bildet.

Rationale Bauweise und Akustik
Die beiden umgewidmeten Bestandsbauten gegenüber dem „Edison“ tragen die Namen „Kahn“ und „Shannon“. Der „Shannon“-Bau wird auch „Fabrik“ genannt, weil er im klassischen Industrie-Design errichtet wurde. Mittels einer umfassenden Sanierung wurde er in ein zeitgemäßes, flexibel nutzbares Universitätsgebäude verwandelt. Der hohe, säulenfreie Raum in der Gebäudemitte mit deckennahen Seitenfenstern dient als Auditorium. Die konstruktiven Elemente mit ihrer ursprünglichen Ästhetik sind sichtbar und erinnern an den rationalen Zweck des Gebäudes. Die Anforderungen an die Akustik in Unterrichtsräumen sind hoch. Deshalb wurden nicht nur die Decken mit Troldtekt verkleidet, sondern es wurden auch weitere Elemente zur Akustiksteuerung verbaut. In den Seitenflügeln des Gebäudes sind die Decken leicht schräg und ebenfalls zumeist mit Troldtekt verkleidet. Die gute Akustik schafft eine angenehme Atmosphäre und trägt so zu den idealen Voraussetzungen für das Studium an der Universität Aarhus bei.

Fakten

Projekt:
Campus der Ingenieurhochschule, Aarhus
Architekten:
C. F. Møller
Bauherr:
Aarhus Universitets-Forskningsfond / Forskningsfondens Ejendomsselskab A/S
Troldtekt Produkte
Deckenplatten:
Troldtekt Akustikplatten
Farbe:
Natur hell
Struktur:
Fein (1,5 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
11 mm Fase, K11
Text & Fotos