Modernes Zuhause in der alten Scheune

Eine junge Familie hat nach einem Entwurf des Darmstädter Bau- und Planungsbüros „bauzeit!“ ein ehemals landwirtschaftlich genutztes Gebäude zu einem einzigartigen Wohnhaus umbauen lassen.

Die Wohnscheune der dreiköpfigen Familie im brandenburgischen Landkreis Teltow-Fläming nicht weit von Berlin ist Teil eines ehemaligen, landwirtschaftlich genutzten Dreiseitenhofs, der vermutlich um das Jahr 1910 erbaut wurde. Ihr Ziel, bestehende Strukturen aufzugreifen und zu erhalten ohne aber Altes zu imitieren und so ein ganz neues, modernes Zuhause zu schaffen, haben die Bauherren bei der umfangreichen Sanierung eindrucksvoll erreicht.

Rustikal-moderner Charme im Inneren

Da die Bausubstanz sehr gut erhalten war, konnten die alten Holzbalken als Grundstruktur für die Zimmer genutzt werden. Der gesamte Innenausbau ist komplett mit Holzständerwerk erfolgt, sowohl als Schale für die Außenwände sowie für Decken und Innenwände. Im Mittelteil der Wohnscheune sind alle Balken als Sichtgebälk erhalten geblieben und verleihen dem gesamten Haus einen rustikalen, wohnlich-gemütlichen Charme.

Passend zu den alten Balken findet sich Eiche als vorherrschendes Holz auch für Türen, Böden und die Stufen der offenen Treppen wieder. In der Küche unterstreicht eine Klinkerwand den rustikalen Charakter des Gebäudes. Herzstück des Hauses ist aber das mit neun Metern Raumhöhe beeindruckende Wohnzimmer, das unter anderem auch durch ein Oberlicht besonders hell und offen wirkt.

Fensterrahmen verschwinden in der Klinkerfassade

Um das rote Mauerwerk voll zur Geltung zu bringen, verschwinden die grauen Holzfensterrahmen optisch hinter der Klinkerfassade. Die Fensterstürze sind alle grau verputzt und sollen mit passenden Außenfensterbänken kombiniert werden.

Das mehr als vier Meter hohe Scheunentor aus dunklem Holz mit bodentiefen Fenstern in der Mitte zieht die Blicke der Betrachter auf sich. Genau wie ein winziges Stichbogenfenster, das sich von den übrigen geraden und klar geschnittenen Fenstern abhebt. Passend zum Grau der Fenster ist das Dach mit grauem Aluminium in Doppelstehfalz belegt.

Akustikplatten als gestalterisches Element

Nicht nur für eine optimale Akustik in dem außergewöhnlichen Haus mit der großen Giebelwand, sondern auch als gestalterisches Element kommen in der Wohnscheune die Troldtekt Akustikplatten in schwarz und Natur Hell zum Einsatz. Sie bilden einen schönen Kontrast zu den braunen Balken und Böden sowie zu den hell gestrichenen Wänden und sind zudem perfekt auf die grauen Fensterrahmen und grauen Metallgeländer abgestimmt.

Fakten

Projekt:
Umbau einer alten Scheune in ein Wohnhaus, Trebbin. Instagram: @auf_dem_hof
Architekten:
bauzeit! Bau- und Planungsbüro; Darmstadt
Bauherr:
Privat
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Troldtekt-Akustikplatten
Farbe:
Schwarz 207, Natur Hell
Struktur:
Ultrafein (1,0 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
5 mm Fase, K5
Montage:
Mit Troldtekt-Strukturschrauben
Text & Fotos
Text:
Olaf Wiechers, Architekt
Fotos:
Olaf Wiechers, Architekt