Design skandinavischen Ursprungs

Die Küche ist einer der wichtigsten Räume in jedem Zuhause und gleichzeitig meist das größte Einrichtungselement. Das haben auch Jeppe Christensen und Michael Andersen erkannt und mit ihrem Designunternehmen Reform den Küchenmarkt revolutioniert.

Die Mission der Dänen: Hochwertige und ästhetische Designerküchen herzustellen, die im Vergleich zu anderen Designerküchen unschlagbar preisgünstig sind. Möglich ist das durch die Kombination von Ikea-Küchenkorpussen mit Designerfronten und -arbeitsplatten, die von international renommierten dänischen Architekten für Reform entworfen und in Europa aus nachhaltigen Materialien produziert werden.

Wer sich selbst ein Bild von den zeitlos schönen und auch für kleine Budgets erschwinglichen Reform-Küchen machen möchte, ist in dem bereits 2017 eröffneten Showroom in Berlin genau richtig. Im Herzen der Hauptstadt und Trendmetropole, nur rund fünf Minuten vom Alexanderplatz entfernt, befindet sich die Niederlassung in einem imposanten Altbau.

Auf Expansionskurs, für ein besseres Erlebnis

Um in Deutschland mehr Kunden zu erreichen und ihnen ein besseres Erlebnis bei der Küchenplanung und dem Küchenkauf zu ermöglichen – als ausschließlich über das Onlineportal von Reform Küchen – eröffnete man 2020 weitere Showrooms in Köln und Hamburg.

Wie bereits in Berlin, wurden auch hier Standorte mit großem Nachfragepotenzial gewählt. Die Geschäftsräume liegen in der Kölner Altstadt bzw. im Hamburger Szeneviertel Ottensen. Hinter der Wahl der Räumlichkeiten und Ausstattung der drei Showrooms steckt ein wohl überlegtes Konzept. Während sich die Immobilien im für die Stadtteile typischen Altbaucharakter zeigen, präsentiert man in den minimalistischen, unaufgeregten Räumlichkeiten modernes Design.

Die Küche im Fokus

In die charmanten Fassaden eingelassene, bodentiefe Fensterflächen lassen einen ersten Blick in die Innenräume zu. Großzügig geschnittene und lichtdurchflutete Räume mit großen Fenstern und hohen Decken laden zum Verweilen und sich Umschauen ein. Weil die einzelnen Räume nicht durch Türen, sondern breite Durchgänge verbunden sind, wirken die Showrooms offen und ansprechend. Es gibt nur wenig Einrichtungselemente, so dass der Fokus uneingeschränkt auf den präsentierten Küchen liegt. Je nach Standort werden unterschiedliche Designs unterschiedlich prominent im Showroom präsentiert, aber verfügbar ist die gesamte Produktauswahl überall.

In hellen Farben gehaltene Böden, Wände und Decken tragen dazu bei, dass die Küchen optimal hervorgehoben werden und sich der Kunde in einer ruhigen Atmosphäre wohl fühlt und in der er ein Gefühl für das typische Reform Design bekommt. Zahlreiche verstellbare Deckenstrahler setzen die Ausstellungsstücke zudem ins rechte Licht.

Raumakustik optimiert

Der Verzicht auf Teppichbeläge und textile Fensterbehänge und die Verwendung überwiegend harter und glatter Oberflächen hatte auch in den Reform Showrooms einen niedrigen Absorptionskoeffizienten zur Folge und verstärkte die Nachhallzeiten, gerade in den Räumen mit großen Deckenhöhen. Als wirksame Maßnahme zur Verkürzung der Nachhallzeit wurden Troldtekt zementgebundene Holzwolle-Leichtbauplatten an den Decken installiert.

Fakten

Projekt:
Showroom Reform Küchen, Berlin
Bauherr:
Reform Furniture Germany GmbH
Troldtekt Produkte
Deckenverkleidung:
Troldtekt-Akustikplatten
Farbe:
Sonderfarben NCS S2500-N und NCS S1000-N
Struktur:
Extrem fein (1,0 mm Holzwolle) und Ultrafein (1,0 mm Holzwolle)
Kantenprofil:
5 mm Fase, K5
Montage:
Mit Schrauben
Text & Fotos
Text:
Dipl.-Ing. Olaf Wiechers
Fotos:
Dipl.-Ing. Olaf Wiechers