Troldtekt-Kartenhaus als Rahmen für die Architekturbiennale

Die Rising Architecture Week lädt zu Architekturveranstaltungen in der Europäischen Kulturhauptstadt Aarhus ein. Im kreativen Raum des alten Güterbahnhofs „Godsbanen“ inszeniert das Berliner Architektenkollektiv Raumlabor eine imposante Troldtekt-Installation.

Die Installation besteht aus Troldtekt-Akustikplatten, die als „Kartenhäuser“ fünf Meter in die Höhe ragen. Nach dem Ende der Biennale können die Platten als Baumaterial weiterverwendet werden, betonen die Architekten.

Die Rising Architecture Week wurde 2015 als internationale Architekturbiennale gegründet und gilt als der zentrale Architektur-Event im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Aarhus 2017. Die Biennale wirft einen analytisch-innovativen Blick auf unsere Gesellschaft, unsere Städte und unsere Lebensweise, um Antworten auf die Frage zu finden, wie die Architektur zur Lösung der Probleme der Zukunft beitragen kann.

Diskutiert wird dies unter anderem auf einer Konferenz im Kunst- und Kulturzentrum Godsbanen, auf der Teilnehmer wie Daan Roosegarde (NL), Jan Gehl (DK), Rob Adams (AUS) und John Thackra (UK) Perspektiven und Erfahrungen austauschen wollen. Aus diesem Anlass wird die „Rohe Halle“ (Den Rå Hal) des alten Güterbahnhofs von dem Berliner Architektenkollektiv Raumlabor ausgestaltet.

Aus weißen Troldtekt-Akustikplatten erbauen die Architekten mehrere bis zu fünf Meter hohe Kartenhäuser, durch die die Halle in drei Bereiche aufgeteilt wird: ein Bühnenareal, einen Lounge-Bereich und eine Fläche für Workshops. Architekt Franceso Apuzzo vom Raumlabor erklärt hier, welche Gedanken sich hinter der Installation verbergen.

Wie würden Sie die Installation beschreiben, die ihr entworfen habt?

Die Halle im Güterbahnhof stellt eine große Freifläche dar, die von einer schönen Deckenkonstruktion aus Holz dominiert wird. Die hohen Wände, die wir aus Troldtekt-Akustikplatten aufbauen, werden den Konferenzbereich in kleinere Abschnitte aufteilen, durch die sich die Teilnehmer bewegen können. Die Wände verhindern dabei, dass man den gesamten Konferenzbereich auf den ersten Blick erfassen kann.

Welcher künstlerische Gedanke steht hinter der Installation?

Wir bauen die Wände, indem wir die Akustikplatten nach verschiedenen Mustern aufstapeln – es gibt keinen Zuschnitt und keine Schraubverbindungen. So rufen die Platten eine industrielle Atmosphäre hervor, wie sie in einer Produktionshalle herrscht.

In der modernen Produktion versucht man, Zeit und Energie zu sparen, um die Produktionskosten niedrig zu halten, aber auch um Ressourcen möglichst nachhaltig zu nutzen. Wir versuchen, diesen Gedankengang auf unsere Aufgabe zu übertragen, indem wir den Ressourcenverbrauch für unsere vorübergehende architektonische Installation auf einem Minimum halten.

Die Akustikplatten werden vorübergehend dem Lager von Troldtekt entnommen, um auf neue und überraschende Weise genutzt zu werden. Nach dem Ende der Konferenz können die Platten dann wieder für den ursprünglich vorgesehenen Zweck verwendet werden.

Welches Erlebnis wollen Sie den Teilnehmern vermitteln?

Wenn wir in einem Gebäude eine neue Raumumgebung gestalten, erschaffen wir eine Struktur, die unabhängig von den Achsen und der Ausrichtung des Gebäudes ist. Durch die neue Struktur sollen einladende, angenehme Bereiche entstehen, in denen die Konferenzteilnehmer sich in die Themen vertiefen und zu den Diskussionen beitragen können. In der Hinsicht sind wir besonders froh über die akustischen und raumklimafreundlichen Eigenschaften der Troldtekt-Akustikplatten.

Bei der Rising Architecture Week geht es darum, Neues zu denken und Lösungen zu entwickeln, die gesellschaftliche Probleme lösen. Welche Herausforderungen wollen Sie mit Ihrer Troldtekt-Installation angehen?

Einer der wesentlichsten Aspekte unseres Fachs, insbesondere wenn wir mit provisorischer Architektur arbeiten, ist der respektvolle Umgang mit Ressourcen und die Minimierung von Abfällen. Wir fassen das nicht als Einschränkung auf, sondern als Potenzial für die Ausschöpfung handwerklichen Könnens.

Die Installation für die Rising Architecture Week ist ein Beispiel dafür, wie dieses Denken auf verschiedene Situationen und Maßstäbe übertragen werden kann. Das hat hohe Relevanz, da eigentlich jede bauliche Umgebung und jede Tätigkeit in unserer Gesellschaft als vorübergehend betrachtet werden kann.

Fakten zum Raumlabor

  • Das Raumlabor ist ein Berliner Architektenkollektiv, das 1999 gegründet wurde.
  • Die Mitglieder sind in den Bereichen urbane Gestaltung, architektonisches Design, Baukonstruktion, interaktive Umgebungen und Forschung tätig.
  • Das Raumlabor Berlin widmet sich vor allem öffentlichen Räumen, der urbanen Umgestaltung und den Grenzen zwischen Öffentlichem und Privatem.
  • Lesen Sie mehr über das Raumlabor Berlin 

Architektur in den Großstädten

Die größten dänischen Städte werden häufig als einige der weltweit sehenswertesten hervorgehoben. Online-Architekturreise nach Kopenhagen und Aarhus hier!

16 Trends für das Schwimmbad der Zukunft

Entdecken Sie hier Trends für den Bau von Frei- und Hallenbädern - zusammengetragen von der Internationalen Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen, IAKS.

In guten Bädern schwimmt man wie an einem Sommertag im Freien

„Gute Schwimmbäder müssen effizient funktionieren und eine einladende Atmosphäre haben“, sagt Ernst Ulrich Tillmanns, Geschäftsführer des Architekturbüros 4a Architekten

Moderne Freibäder widerstehen Wind und Wetter

Entdecken Sie hier den preisgekrönten Fjordpark im dänischen Aalborg und ein einzigartiges Badehaus für Winterbader in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen.

Akustikplatten von Troldtekt sind eine gute Wahl für Hallenbäder

Decken- und Wände mit Troldtekt-Akustikplatten absorbieren den Widerhall des Planschens und Spielens der Badegäste. Mehr über Troldtekt in Schwimmbädern hier!

Vom veralteten Freibad zum preisgekrönten Fjordpark

Das Freibad direkt am Limfjord in dänischem Aalborg ist seit 1947 der erholsame Ruhepol der Stadt. 2017 eröffnete es wieder nach einer umfassenden Sanierung, die die Attraktivität des Freibades noch erhöhte.

Schwimmbäder sind von hoher sozialer Bedeutung

Troldtekt-Interview mit Prof. Dr. Kannewischer über die Bäderlandschaft Deutschlands + die Nachfrage nach hochwertigen Schwimmbädern, Thermal- u. Freizeitbädern

Vom veralteten Freibad zum preisgekrönten Fjordpark

Das Freibad direkt am Limfjord in dänischem Aalborg ist seit 1947 der erholsame Ruhepol der Stadt. 2017 eröffnete es wieder nach einer umfassenden Sanierung, die die Attraktivität des Freibades noch erhöhte. „Denn auch wer nicht baden möchte, soll Lust haben, das Freibad zu besuchen“, sagt Martin Nielsen, Architekt und Partner bei ADEPT. Vestre Fjordpark zählte zu den Finalisten der World Architecture Awards 2018.

Design und Innovation in der Architektur

Innovation soll sicherstellen, dass sich die Architektur konstant entwickelt – funktionell und ästhetisch. Wenn sich Funktion und Design sinnvoll miteinander verbinden, kann dies einen großen Unterschied für den Alltag und das Wohlbefinden ausmachen. Deshalb zählen Ästhetik und Design zu den festen Bewertungskriterien der führenden Zertifizierungen für nachhaltiges Bauen. Mehr darüber erfahren Sie hier auf der Themenseite, auf der Architekten über ihren innovativen Ansatz beim Design berichten.

Schalldämmung mit rohen Naturmaterialien

Gelingt es uns, die Belastung zu reduzieren, hat dies angesichts des Umfangs unserer Arbeit eine messbare und merkbare Bedeutung für die Umwelt