Ein haushohes gastronomisches Niveau und die besondere Fähigkeit, architektonische Kontraste zwischen Alt und Neu auszuschöpfen, haben Kopenhagen an die Spitze der Lonely Planets-Liste der besuchenswerten Städte 2019 katapultiert.

Troldtekt Thema über Architektur, Gastronomie und gute Akustik in Kopenhagen

Seit Herbst 2018 hält Kopenhagen im internationalen Wettbewerb um den Städtetourismus einen neuen Trumpf in der Hand. Der australische Reiseführerverlag Lonely Planet setzte Kopenhagen an die Spitze seiner Liste von Städten, die man 2019 besuchen sollte.

Für die Erstplatzierung wurden unter anderem folgende Gründe genannt:

  • das hohe gastronomische Niveau der Stadt, von Street Food bis hin zu Michelin-Restaurants;
  • die vielen spannenden Design- und Architekturobjekte in der Stadt; die Vielfalt an Kulturerlebnissen in Kopenhagen, die vom Hafenbad über Fahrradtouren bis zu den vielen interessanten Museen reichen.

„Uns, die wir am Markenwert Kopenhagens arbeiten, freut es sehr, dass Lonely Planet Gastronomie, Architektur und Design, aber auch Nachhaltigkeit hervorhebt. Das sind genau die Aspekte, für die Kopenhagen in unseren Augen bekannt sein sollte. Viele Städte haben gutes Essen zu bieten, aber gerade in Kopenhagen sind die Restaurants in den letzten Jahren extrem vielfältig, publikumsfreundlich und spannend geworden“, sagt Anja Hartung Sfyrla, Leiterin der Geschäftsentwicklung bei Visit Denmark, der nationalen dänischen Tourismusagentur.

 „Dänisches Design und dänische Architektur hatten schon immer einen guten Stand. Man lobt uns für die Fähigkeit, Altes mit Neuem zu kombinieren und Seite an Seite zu präsentieren. Wir sind schon mal kritisch, wenn sich im Stadtbild ein moderner Neubau in die Höhe reckt, doch von außen gesehen sind wir gut darin, das Spannende an den Kontrasten auszuschöpfen. Indem wir moderne Architektur annehmen, sorgen wir auch dafür, dass die Stadt nicht zu einem Postkartenmotiv der Vergangenheit verkommt.“

Wenn gute Arbeit Früchte trägt
Die Top-Platzierung Kopenhagens auf der Liste der „Best in Travel Cities for 2019“ wurde von einem Panel aus rund 3.000 so genannten „Destinationsexperten“ veranlasst. Dass so viele Menschen ihre Augen für Kopenhagen geöffnet haben, ist kein reiner Glückstreffer. Tag für Tag setzen sich Fremdenverkehrsorganisationen, Touristikanbieter und politische Kräfte dafür ein, die Stadt zu einem attraktiven Reiseziel zu machen.

„Es gibt viele Faktoren, die Einfluss darauf haben, ob eine Sache begehrt ist. Der erste Platz ist sicher auch eine Folge davon, dass Kopenhagen sich zu einer internationalen Stadt mit guten Flugverbindungen und einer Erlebniskultur im Gastgewerbe entwickelt hat. Aber ganz bestimmt hat auch das Interesse am Nordischen – an den ,Scandinavian vibes‘, wie wir sagen – dazu beigetragen. Und das Phänomen der ‚Hygge‘ hat weitere Aufmerksamkeit auf Dänemark gelenkt. Genau wie die erfolgreichen dänischen TV-Serien, die im Ausland zu sehen waren“, glaubt Anja Hartung Sfyrla.

Interessante Leserschaft
Mit ihren Berichten über Reiseziele erreichen die Publikationen von Lonely Planet eine weltweite Leserschaft. Die besteht hauptsächlich aus jungen Menschen, digital versiert und mit der Lust und dem Geld zum Reisen ausgestattet. Genau diese Zielgruppe möchte die dänische Hauptstadt gern verstärkt anziehen. Insofern kann man die Auszeichnung vom Herbst zu Recht als Geschenk an die Tourismusbranche Kopenhagens betrachten.

„Es gibt viele Rankings und Hitlisten. In der Regel betrachten wir die recht kritisch. Doch Lonely Planet ist interessant, weil der Verlag zu den seriösen Medien mit einer großen Leserschaft gehört, deren Konsum höher liegt als beim Durchschnitt. Das Jahr 2019 hindurch dürfen wir in unserer Öffentlichkeitsarbeit ein Lonely Planet-Emblem mit der Top-Platzierung verwenden. Das ist ohne Frage eine gute Empfehlung“, meint Anja Hartung Sfyrla.

„Ein Tourist besucht im Durchschnitt 34 Websites, bevor er sich für eine Reise entscheidet. Einer kleinen Destination wie Kopenhagen wird also sehr viel abverlangt, um auf dem Radar ganz oben zu erscheinen. Da ist diese Empfehlung wirklich eine Trumpfkarte. Und die Auszeichnung an sich löst wiederum Berichte über Kopenhagen in internationalen Nachrichten-, Design- und Architekturmedien aus.“

FAKTEN: So machen typische Touristen Urlaub in Kopenhagen

 

 

  • Ausländische Städtetouristen verbringen durchschnittlich 2,8 Übernachtungen in Kopenhagen.
  • Sie geben im Schnitt 230 € pro Tag für Übernachtung, Verpflegung und Erlebnisse aus.
  • Die meisten ausländischen Gäste in Kopenhagen entscheiden erst nach ihrer Ankunft, was sie in der Stadt sehen und erleben wollen.
  • Die meisten Touristen besuchen Kopenhagen als Paare oder in Begleitung von Freunden. Nur ein relativ geringer Anteil der ausländischen Touristen macht Familienurlaub in der Stadt.

Quelle: Visit Denmark

Troldtekt Thema über Architektur, Gastronomie und gute Akustik in Kopenhagen

FOTO:
Anja Hartung Sfyrla,
Leiterin der Geschäftsentwicklung bei Visit Denmark, der nationalen dänischen Tourismusagentur.

Thema: Reisen Sie mit nach Kopenhagen

Welche Großstadt werden Sie 2019 besuchen? Laut dem weltweit bedeutendsten Reiseführer Lonely Planet sollte Kopenhagen ganz oben auf Ihrer Liste stehen.

Die Auszeichnung „Best in Travel Cities for 2019“ ist ein weiterer Trumpf für die dänische Hauptstadt, die in den letzten Jahren wiederholt von Experten in den Bereichen Architektur, Gastronomie und Nachhaltigkeit in den Vordergrund gestellt wurde. 

„Reisen Sie mit nach Kopenhagen“ in unserem Troldtekt Online-Thema und lesen Sie weitere Artikel zum Thema hier >

Troldtekt Thema über Architektur, Gastronomie und gute Akustik in Kopenhagen